BIOGRAFIE

Biografie

Der Dirigent Matthias Manasi ist eine der faszinierendsten Künstlerpersönlichkeiten einer neuen Generation und ein weltweit gefragter Gastdirigent. Die ´Evening Almaty´ beschrieb ihn als »einen der talentiertesten und begabtesten Dirigenten unserer Zeit, bekannt für seine charismatische und ausdrucksstarke Art des Dirigierens«.

Von 2017 bis 2021 war Matthias Manasi Music Director der Nickel City Opera in Buffalo, NY, USA. Matthias Manasi’s Saison 2020/2021 –  vor Corona – beinhaltete eine Neuproduktion von Mozart’s “Don Giovanni“ für die ‘Associazione Culturale Giuseppe Verdi’ in Mailand, eine CD – Aufnahme und Konzerte mit dem Orchester ‘I Solisti di Milano’, eine CD-Aufnahme mit der Slowakischen Sinfonietta und eine Neuproduktion von ‘Aida’ im ArtPark in Buffalo, NY. Leider wurden viele dieser Produktionen und Projekte aufgrund des Corona-Krise abgesagt oder verschoben, und es ist bis heute noch unklar, was davon noch stattfinden wird.
Er konnte zumindest Konzerte mit dem Southern Arizona Symphony Orchestra in Tucson (USA) dirigieren (ini denen er auch als Solist auftrat) und im Oktober 2020 mit dem Orchestra ‘I Solisti di Milano’ in Mailand zusammenarbeiten.

Der deutsche Dirigent begann seine Laufbahn an der Kieler Oper, gefolgt von Stationen an der Passauer Oper, am Oldenburgischen Staatstheater und am Staatstheater Kassel. Von 2010 bis 2013 war er Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Orchestra Camerata Italiana in Neapel und von 2010 bis 2013 Chefdirigent des International Punta Classic Festival in Montevideo. Von 2013 bis 2015 war er an der Opera Wroclawska in Breslau unter Vertrag wo er unter anderem für Opernproduktionen wie Tschaikowsky’s Eugen Onegin, Verdi’s Falstaff, R. Strauss’ Rosenkavalier, Penderecki’s Paradise lost, Wagner’s Parsifal, Eötvös’ Angels in America, Szymanowksi’s Król Roger und Orefce’s Chopin verantwortlich war. In der Spielzeit 2016/17 arbeitete er mit der Oper Leipzig, dem Theater Bremen und der Oper Poznan zusammen.
Sein Opernrepertoire umfasst mehr als 100 Musiktheaterwerke, darunter zahlreiche Opern des 21. Jahrhunderts wie z. B. Shchedrin’s Anna Karenina, Elena Langer’s Figaro gets a divorce (2016) und Marc Aurel Floros’ A Bad Man’s Life (1918).
Zuletzt führten Dirigate Matthias Manasi zum Rumänischen Radio-Nationalorchester Bukarest, zum Vantaa Symphony Orchestra Helsinki, Orquestra Sinfonica das Beiras, Wiener Mozart Orchestra, Liepaja Symphony Orchestra, Kazakh State Symphony Orchestra, Orquestra Sinfonica do Rio Grande do Norte, Metropolitan Symphony Orchestra of Bari, Sanremo Symphony Orchestra, State Symphony Orchestra Adana und Orchestra Sinfonica di Roma. Im Bereich Oper arbeitete er unter anderem auch mit dem Staatstheater Stuttgart, Staatstheater Braunschweig, Oper Halle, Teatr Wielki Warschau, Oper Klagenfurt, Opera Constanta und der Schlesischen Staatsoper zusammen.
Zwischen 2010 und 2013 erreichte das Orchestra Camerata Italiana unter Manasi herausragende Qualität mit Live-Mitschnitten im italienischen Fernsehen, mit zahlreichen Werken vom Barock bis zu einigen Uraufführungen.
2017 dirigierte er das weltweit übertragene Gedenkkonzert anlässlich des Todes des rumänischen Königs Mihai I mit dem Rumänischen National-Rundfunkorchester in Bukarest.
Neben seiner Tätigkeit als Opern- und Konzertdirigent geht der Dirigent immer wieder neue, innovative Wege: er dirigierte weltweit Konzerte mit Filmmusik (z. B. Harry Potter Film Concert Series). 2006 folgte er einer Einladung des Bayerischen Rundfunks für das Projekt “Klasse Klassik“ mit dem Münchner Rundfunkorchester. Matthias Manasi hat sich auch als Pianist international einen Namen gemacht und dirigiert öfters als Solist vom Flügel aus.
Matthias Manasi studierte Klavier bei Andrzej Ratusinski an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart und bei Carmen Piazzini an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe. Dirigieren studierte er bei Thomas Ungar an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart und bei Karl Österreicher in Wien.
Downlaod PDF: English | Deutsch

MATTHIAS MANASI

 

HOME      BIOGRAPHY      NEWS      CONCERTS      RECORDINGS      PHOTOS      VIDEOS      PRESS      CONTACT

 

© 2021 Matthias Manasi | All rights reserved. Imprint | Privacy & Cookie Policy
Designed by kombinat